Manolo Valdés. Los Materiales

Manolo Valdés. Los Materiales

Der Spanier Manolo Valdés ist längst in der internationalen Kunstwelt zuhause: mit Einzelausstellungen in den großen internationalen Museen wie beispielsweise Guggenheim in Bilbao, Reina Sofia in Madrid oder den Nationalmuseen in St. Petersburg und Peking sowie mit seinen monumentalen Außenskulpturen auf der 5th Avenue in New York oder nun kurz bevorstehend im Park vor dem Casino Monte Carlos. Bereits zum vierten Mal wird Manolo Valdés jetzt zu Gast in Düsseldorf sein. Nach 2001, 2004 und 2006, wo er im Rahmen der »Quadriennale« die 21 bronzenen Meninas auf der Heinrich-Heine-Allee präsentierte, zeigt Beck & Eggeling ab dem 9. Mai nun ihre vierte Präsentation mit einer Auswahl an Bildern, Collagen, Objekten und Graphiken des heute 67-Jährigen.

In dieser Ausstellung steht – wie der Titel »Los Materiales« schon vermuten läßt -seine Freude und besondere Begabung im Mittelpunkt, mit den verschiedensten Materialien umzugehen. So verwendet er u.a. Holz, Bronze, Blei, Ton, Gips, Drähte, Textilien und gerissene Kartonagen, die er mit Malpaste zu farbintensiven Collagen mit außerordentlicher haptischer Präsenz und Schönheit montiert. So sind auch seine Skulpturen immer Ausdruck einer Leidenschaft für das Material, häufig zunächst einfache Rohmaterialien, die auch mit Objekten der Alltags- oder Konsumkultur kombiniert werden.

Inspiration und Gehalt seiner Kunst schöpft Valdés in hohem Maße aus der Kunstgeschichte. Vor über vierzig Jahren hatte Valdés mit Rafael Solbes und Joan Antonia Toledo die Gruppe Equipo Crónica gegründet. Eines der elementaren Prinzipien des Teams war es, emblematische Meisterwerke der Vergangenheit auseinander zu nehmen und ihre Fragmente und Zitate in eigenen, oft ironischen Kompositionen zusammenzusetzen. Nachdem Solbes früh verstarb, hat Manolo Valdés auch in der zweiten Lebenshälfte seines künstlerischen Schaffens die Techniken der Equipo Crónica fortgeführt und ikonische, leicht verständliche Bildsprache, die nur schwer zu vergessen ist, als Vorlage gewählt, um sie zu eigenen Schöpfungen weiterzuentwickeln. Er zitiert dabei die künstlerischen Errungenschaften unserer Zivilisation nur am Rande.

Wie auch charakteristisch für die Pop Art, scheut Valdés dieVerbindung von Museumskunst und Kons...

In dieser Ausstellung steht – wie der Titel »Los Materiales« schon vermuten läßt -seine Freude und besondere Begabung im Mittelpunkt, mit den verschiedensten Materialien umzugehen. So verwendet er u.a. Holz, Bronze, Blei, Ton, Gips, Drähte, Textilien und gerissene Kartonagen, die er mit Malpaste zu farbintensiven Collagen mit außerordentlicher haptischer Präsenz und Schönheit montiert. So sind auch seine Skulpturen immer Ausdruck einer Leidenschaft für das Material, häufig zunächst einfache Rohmaterialien, die auch mit Objekten der Alltags- oder Konsumkultur kombiniert werden.

Inspiration und Gehalt seiner Kunst schöpft Valdés in hohem Maße aus der Kunstgeschichte. Vor über vierzig Jahren hatte Valdés mit Rafael Solbes und Joan Antonia Toledo die Gruppe Equipo Crónica gegründet. Eines der elementaren Prinzipien des Teams war es, emblematische Meisterwerke der Vergangenheit auseinander zu nehmen und ihre Fragmente und Zitate in eigenen, oft ironischen Kompositionen zusammenzusetzen. Nachdem Solbes früh verstarb, hat Manolo Valdés auch in der zweiten Lebenshälfte seines künstlerischen Schaffens die Techniken der Equipo Crónica fortgeführt und ikonische, leicht verständliche Bildsprache, die nur schwer zu vergessen ist, als Vorlage gewählt, um sie zu eigenen Schöpfungen weiterzuentwickeln. Er zitiert dabei die künstlerischen Errungenschaften unserer Zivilisation nur am Rande.

Wie auch charakteristisch für die Pop Art, scheut Valdés die Verbindung von Museumskunst und Konsumartikeln nicht. Mit der Einbeziehung von Zeugnissen der kommerziellen Alltagskultur - inspiriert beispielsweise durch New Yorker Schaufensterdekorationen – sowie durch Verwendung einer lebendigen, strahlenden Farbpalette, verankert er seine Werke in der Gegenwart. Der Künstler lebt und arbeitet in Madrid und New York.

Es erscheint ein Katalogbuch mit einem ausführlichen Text von Guillermo Solana, Museo Thyssen-Bornemisza, Madrid.

Publikationen

Manolo Valdés. Los Materiales

Manolo Valdés. Los Materiales

  • Künstler: Manolo Valdés
    Herausgeber: Ute Eggeling, Michael Beck
    Text: Guillermo Solana
  • Englisch, Deutsch
    Softcover
    63 Seiten, 40 Abbildungen
  • Beck & Eggeling Kunstverlag, 2009
    ISBN 978-3-93091955-0
  • 28,00 €
Bestellen Mehr

BECK & EGGELING INTERNATIONAL FIANE ART · DÜSSELDORF · VIENNA — INFO@BECK-EGGELING.DE · WWW.BECK-EGGELING.DE

BILKER STR. 5 & 4 – 6 · D - 40213 DÜSSELDORF · T +49 211 4915890 — MARGARETENSTRASSE 5 /19 · A -1040 WIEN · T +43 1 581 1956